Rolli-Treff-Franken e.V.
SPASS & SPORT FÜR ROLLIKIDS & ALLE ALTERSGRUPPEN

Inhaltsverzeichlkkknis bitte mit Screenreader zur Navigation verwenden
Hallentraining am 03.12.

Das heutige Training stand unter dem Motto 'Frame Running'.
Dass sich dahinter eine bewegende Geschichte verbarg, wussten wir anfangs nicht.

Und dass es an diesem Samstag zusätzlich noch eine berührende Geschichte gab, haben wir erst in der Mittagspause erfahren.

Aber zuerst zum 'Frame Running': Wie auf dem Video unten eindrücklich zu sehen ist, ist Frame Running eine Sportart, bei der Sportler auf dreirädrigen Laufrahmen ohne Pedale laufen. Der Rahmen unterstützt Sportler mit Bewegungs- und Gleichgewichtsstörungen dabei, sich selbstständig mit den Beinen vorwärts zu bewegen. Es eignet sich daher für alle Personen mit eingeschränkter Mobilität, Koordination, Gleichgewichts- oder Bewegungssteuerung.

Wir hatten zum Kennlernen und Probefahren die Leistungssportlerin Kathy Polke engagiert, die uns ihre Begeisterung für das Frame Running mitteilte.
Anhand ihrer eigenen Lebensgeschichte und ihrem Weg in den Leistungssport vermittelte sie uns einen Eindruck von ihrer Sportart.
Zuerst erhielten wir eine Anleitung, wie Frame running funktioniert, dann durften wir es selbst ausprobieren.
Beeindruckend war, dass sie selbst eine sehr positive Lebensveränderung durch den Sport erfahren hatte. Sie hat dadurch viel mehr Freiheit und Unhabhängigkeit erlangt. Das hat uns sehr gefreut.

Frame Running, vorgestellt von Kathy Polke aus München


Ein ganz herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle auch wieder an Joan für die professionellen Aufnahmen!

Natürlich gibt es auch Sport und Spiele! Angefangen mit dem Klassiker Zauberer und Fee gingen wir über zu ADAC, das allerdings nicht nur sportlich, sondern auch kognitiv eine Herausforderung darstellte.
Wann darf jemand nicht gefangen werden? Mit Hütchen oder ohne? Wann darf jemand abgeschleppt werden und wohin? Und wohin fahre ich dann wieder?
Aber nach einer gewissen Wiederholungs- und Übungszeit kamen alle gut in den Spielmodus und die beiden Mannschaften trennten sich 1:1.

Zum Abschluss trainierten wir alle noch Wheelsoccer, um beim hauseigenen Turnier im Juli gut mithalten zu können. Romy hatte hierbei eine spezielle „Behinderung“, nämlich eine „Rollstuhlbehinderung“, sie hatte einen Rollstuhl ohne Fußbrett und wie man sieht, kann man beim Wheelsoccer auf jede Art und Weise mitmachen.

In der Mittagspause genossen wir wieder duftenden Kaffee und leckere Lebkuchen von Cafe Kulzer sowie delikaten Kuchen von Bäckerei Pawellek. Und im Cafe gabs sogar Weihnachtsmänner aus Schoko für die Kinder!

Nach dem Hallentraining war es allerdings noch lange nicht vorbei. Einige Teilnehmer besuchten den Fürther Weihnachtsmarkt. Erst gondelten sie über den Mittelaltermarkt, danach gings zum Karussell und zur Eisenbahn. Zwischendurch gönnten sie sich Crepes, Bratwürste und Glühwein. Andere Teilnehmer nahmen am Basketballspiel des RSC teil. 

318211350_10221336581555546_1820988874934014496_n
IMG_6213
IMG_6214
IMG_6218
fb7a4a3a-9b0d-44a7-b2ef-cec3c3d42212


Und es gab am 03.12. noch eine Geschichte von der Sorte „Geschichten, die das Leben schreibt“:

Thomas König von Reha und Care stellte uns den Nachfolger der Firma Renato, Michael Schwedmann, vor.
Die Firma Renato stellt seit über 20 Jahren spezielle, strapazierfähige Rollstuhlbekleidung zu absolut fairen Preisen her, die den Anforderungen verschiedenster Krankheitsbilder und Rollstuhlvarianten gerecht wird.

Unser Mitglied Tobi Reger wurde bei beim Namen Renato sofort hellhörig.
Damals als Rollstuhlkind hatte Tobi weder passende Schuhe noch Kleidung. Die Begegnung mit Frau Rudoph, der späteren Inhaberin der Firma Renato kam dadurch zustande, dass ihre Kinder Nachbarn von Tobi waren. Frau Rudoph rührte das Leid von Tobi, sie war sehr geschickt im Nähen von Kleidung und Schuhen und so war die Firma Renato geboren.

Michael Schwedmann und Tobi riefen sogleich Frau Rudoph an und berichteten von der tollen Begegnung. Was für eine rührende Geschichte!

IMG_7078 (2)
IMG_7082 (2)


Link, Geschichte sowie einige Bilder erscheinen demnächst unter Tipps auf unserer Homepage.


Hallentraining am 12.11.

Hinfallen, Aufstehen, Krönchen richten, weiterfahren!
oder
Aufstehen, Krönchen liegen lassen, das Leben rocken!

„Fischer welche Fahne weht heute?“ „Rot?“ Habe ich rot an mir oder an meinem Rollstuhl? WAAAS NEIN??? Puh, dann muss ich schauen, wie ich ohne gefangen zu werden ans andere Ufer komme. Ratet mal, wer der Sieger war und nicht gefangen wurde? Unser allerneuestes Mitglied Cedrik!

Kurz darauf spielten wir eines unserer Lieblingsspiele, nämlich Goldbarren und Stinkekäse. Während Goldbarren natürlich von jedem geliebt wurden, hatten so manche Teilnehmer eine richtige Abneigung gegen Stinkekäse. Vielleicht lag es daran, dass wir dieses Mal den Käse mit dem penetrantesten Geruch (laut britischer Wissenschaftler), den „Vieux Boulogne“ aus Nordfrankreich gewählt haben. Dieser französische Weichkäse hat eine Rinde, die mit Bier eingerieben wurde.

Na gut… dann lieber Brennball. Dabei kämpften wieder zwei Mannschaften um den Sieg und Assistentin Yvonne hatte alle Hände voll zu tun, um Nachschub an Bällen zu beschaffen. „Verflixt“ So manche Bälle wollten einfach nicht im Kasten bleiben, so dass die gegnerische Mannschaft weiter Hütchen um Hütchen um das Feld herum rasten konnte.

Mittagspause gefällig? Na klar! Das legendäre Cafe Kulzer inclusive Kaltgetränke und Kekse hatte schon geöffnet und die Bäckereien Hahn, Pfeuffer und Rahner spendeten Kuchen und Brezen. Ganz spontan wurde auch noch Zucker von der Firma Döpking-Wanner geliefert.

Gut gestärkt sorgte anschließend das Falltraining für einen ordentlichen Adrenalinstoß. Oder war es eher eine leichte Panikattacke? Nein, nein, wir haben versprochen, dass alle weich fallen! Vorgeführt wurde die richtige Falltechnik von Ingrid, Felix, Franzi und Marvin. Wer noch vorsichtig war, wählte die dicke Matte, wer dann mutiger wurde, stieg auf die gelben bzw. auf EINE gelbe Matte um. Man ist ja schließlich nicht aus Watte! Auch der Transfer von der Matte oder vom Boden in den Rollstuhl wurde geübt, was schon eine wirkliche Herausforderung an Muskelkraft und Koordination war.

Danach ging es eher gemütlich mit Wheelsocker und Kippen/Balancieren zu Ende.

Ein riesen Dankeschön geht auch wieder an alle Fußi´s, die uns unterstützt haben, sowie an Joan, der uns wieder mega Bilder geliefert hat.

Und hier ein kleines Video vom Fall- und Aufsteh-Training. Klicke einfach auf den Start-Pfeil...

Video vom Fall- und Aufsteh-Training

 
Hier die Bilder vom heutigen Hallentraining. Die Bilder von Joan findest Du weiter unten...

IMG_6055
IMG_6057
IMG_6058
IMG_6056
IMG_6059
844e3597-689e-422c-9ad9-02196c8c68c4
IMG_6060
315294977_10221230990515836_3976572863874283769_n
IMG_6098
IMG_6099
IMG_6100
IMG_6101


Und hier weitere tolle professionelle Fotos von Joan, die wir dankenswerter Weise hier zeigen dürfen...


Hallentraining am 01.10.

BASIC SKILLS DAY

Beim Hallentraining am 01.10.22 ging es wieder voll zur Sache.

Die Rolli-Gang erprobte gleich zu Beginn den Notfall für Feuer, Wasser, Blitz und Sturm. So manche*r soff kurzfristig ab oder wurde vom Sturm verweht. Ein Teilnehmer hing völlig schief an der Sprossenwand 😁
Gerettet wurden am Ende aber doch alle.

Beim Stabhockey - nach dem Motto „Haltet das Feld frei“ - ging es jedes Mal sehr knapp aus. Die Mannschaften errangen jeweils 11/11, 10/11, so dass alle Sieger waren.

Wheelsoccer brachte als drittes Spiel vor der Mittagspause die ganze Gang ins Schwitzen. Auf mancher Seite fiel ein Tor nach dem anderen, während andere ihre Hälfte gut verteidigen konnten.

Nach der Mittagspause war das Training der Basisfähigkeiten angesagt.
Unsere Fußgänger*innen bekamen kostenloses Muskeltraining beim Aufbau der Geräte, unsere Rollstuhfahrer*innen bekamen eine Portion Mobilitätstraining.
Zuerst stampften wir mit angehobenen Vorderrädern über Seile, die nächste Stufe bildeten die gelben Matten, die ein gefahrloses Bordsteinüben ermöglichten.
Härter wurde es dann jeweils mit den drei Holzbordsteinen verschiedener Höhe, auf denen wir – logischerweise abgesichert durch unsere erfahrenen Begleitengel – den Ernstfall probten: vorwärts, rückwärts, rauf und runter.
Ein Gleichgewichtstool, nämlich die Wippe, sorgte auch für richtig guten Spaß.
So konnten alle gut gerüstet wieder in den Alltag starten, und nebenbei wurde auch noch Tischtennis gespielt!

Danke auch an die Bewacherin des Heiligen Grals im Eingang! Immer wieder gut! 😄

Hier findet ihr einige Bilder vom Hallentraining, sowie einen kurzen Video-Einblick in die Verteidigung des Feldes...



Hallentraining am 17.09.

PING PONG … PING PONG… PONGGG… PONGGG

Beim Hallentraining im September errangen wir einen Teilnehmerrekord von 32 Teilnehmern, was uns außerordentlich freute. Darunter waren etliche Gäste und auch neue Mitglieder.

Angefangen mit Musik ging es über zu „Fischer wie tief ist das Wasser“, der uns spiralig, rückwärts oder stampfend übers Wasser schickte. Beim Brennball rollten die Teilnehmer so schnell sie konnten um das Feld. Am Ende waren die beiden Mannschaften fast punktgleich. Für Spaß und Heiterkeit bei allen sorgte das dritte Spiel „Stinkekäse und Goldbarren“. Wer möchte schon seine Beine mit Limburger beschmiert haben 😄?

Nach der Mittagspause wurde das Rätsel des Monats aufgelöst. Gesucht wurde das Mitglied des Rolli Treffs, welches gleichzeitig Baden-Württembergs Meister im Tischtennis-Doppel, Gewinner des Deutschland Cup in der C-Klasse mit 4 Turniersiegen und Spieler in der 2. Bundesliga im Rollstuhl ist: Es war Thomas Neumahr! 

Mit viel Engagement und Motivation hat Thomas Tischtennis-Interessierte für diesen Sport begeistert. Tischtennis ist DER Inklusivsport, was bedeutet, dass Rollstuhlfahrer:innen und Fußgänger:innen gemeinsam spielen können.
Angefangen hat alles von der Basis her mit einer Erklärung der Schlägerseiten am Schläger, mit Aufschlägen, auch Vor- und Rückhand wurden erklärt. Und nachdem es bei einigen nicht gleich geklappt hat, wurde eine leichtere Variante angeboten. Viele individuelle Tipps wurden auch gegeben, so dass alle Erfolgserlebnisse hatten: Der Ball kam übers Netz! Schritt für Schritt und mit viel Lob und Unterstützung hatten alle Spaß und die Zeit verflog im Nu. Es hat jedenfalls Lust auf Mehr gemacht. 

Damit es nicht nur bei einem  spaßigen Hin- und Her bleibt, haben wir eine Kooperation mit dem Nürnberger Verein BVSV gebildet, bei dem man zweimal wöchentlich Tischtennis spielen kann: https://www.bvsvn.org/sportangebote/tischtennis/

Parallel zum Tischtennis fand das Mobilitätstraining mit Schwerpunkt auf Kippen, Balancieren, und Bordsteinfahren statt. Dabei gingen wir schrittweise von Seilen über niedrige und dann zu höheren Bordsteinen über. Eine etwas ungewohnte Herausforderung war das rückwärts Herunterfahren vom Bordstein, denn dabei hatten einige ein etwas mulmiges Gefühl und die technische Schwierigkeit war, dass der Greifreifen durch die lang gestreckten Arme gleiten musste.

Im Anschluss ans Training fuhren oder rollten wir ins Café Bambusgarten zum Helfertreffen. Dort verleibten wir uns deftige und süße Genüsse ein und ratschen in entspannter Atmosphäre. Erwähnenswert sind auch die Kellner, die uns das Essen an den Tisch brachten (normalerweise ist Selbstbedienung), und zum Abschluss gab es Erdbeerprosecco aufs Haus.
Es war wieder einmal ein sehr gelungener Rolli-Tag!


Hier wie immer einige Bilder vom Training und vom Helfertreffen.
An dieser Stelle ein großer Dank an Joan van Hout, dass wir seine wunderschönen Bilder, die er während des Helfertreffens gemacht hat, hier auf der Homepage zeigen dürfen.


Hallentraining am 04.06.

Heute gab es ein etwas anderes Hallentraining als sonst...
Im ersten Teil wurde bei den schnellen Spielen 'Wer hat Angst vor dem schwarzen Mann' und 'Räuber und Gendarm', bei denen es ums Fangen und Ausweichen ging, wieder die Freude und der Enthusiasmus unserer Mitglieder deutlich.
Es war einfach schön, dass auch wieder viele "alte" (naja, eigentlich junge) RTF-ler mit Ihren Familien mitgemacht haben.
Thomas von Reha&Care hat den "Fußgängern" wieder Rollstühle zur Verfügung gestellt, so daß alle an diesem Spaß teilhaben konnten.
Danach gab es eine kurze Pause, die uns Hanni und seine Nichte wieder mit Kaffee, Gebäck und Bonbons versüßte.
Der zweite Teil war geprägt vom Zerlegen und Putzen der Rollstühle. Dabei gab es viele unterschiedliche Vorgehensweisen zu beobachten.
Alle haben einen wirklich guten Job gemacht und festgestellt, wie gut enthaarte Vorderräder laufen 😄
Deshalb waren alle die Gewinner und haben die Gummibärchen eingeheimst 🏆

Hier gibt es wieder Bilder vom Training (sowie von Pause 😄 und Putzaktion)...



Trainingsevent auf der Reha und Care Frühlingsmesse am 07.05.

Bei strahlendem Wetter, bomben Stimmung, tollen Inspirationen, vielen Anbietern und leckerem Essen fand das Mai Hallentraining auf der Frühlingsmesse von Reha und Care statt. Begleitet wurde unser Training von einem Kamerateam samt einer Drohne, die unsere Ausfahrt, sowie das Parcourtraining von unten und oben gefilmt haben.
Kardiotraining war inbegriffen, denn der Parcour selbst barg einige Herausforderungen und brachte so manche und manchen ins Schwitzen beziehungsweise zu einem schnelleren Herzschlag.
Wir hatten auch alle Eventualitäten im Programm: richtig fiesen, unebenen Belag, Schwellenbrücken mit gröbsten Rillen, Wabbelbrücken, schwebende Steigung-Neigung, gemeine Bögen und Bordsteine auf- und abwärts.
Gerade deswegen hat es richtig Spaß gemacht und gelernt haben wir wie immer sehr viel.
Danach hatte jede und jeder eine fette Stärkung verdient, für die reichlich gesorgt war.
Klasse war´s mal wieder!


Hallentraining am 02.04.

Am 2. April gab es wieder das monatliche Training vom Rolli-Treff-Franken. Die Teilnehmerzahl hat sich auch trotz Schneeregen und der da noch geltenden Beschränkungen super stabilisiert. Diesen Samstag war neben den Spielen zur Förderung von Koordination und viel Spaß mit Fallschirm, Stäben, Bällen und Wäscheklammern das Kernthema Vorspannräder und Antriebe für Rollstühle.
Zuerst stellten die Rolli-Treff-Teilnehmer ihre Geräte vor. Danach ging es mit gespendeter Pizza von Hanni und seiner Gruppe "Biker rollen für Rolli-Treff Franken", Kuchen einiger Mitglieder und Getränken in die Pause. Anschließend zeigten verschiedene Anbieter, Thomas Frank von Rollstuhl-Service-Center Mühleisen GmbH, Dominik Herrmann von Vosara und Thomas König von Reha und Care die unterschiedlichsten Variationen zum Thema Vorspannräder und Antrieben: einfache wie das Free Wheel, lenkbare wie das Snoll on, das V3 von Vosara, Smoov one und Smartdrive, Handbikes mit und ohne Elektrozusatzantrieb, Vollelektrische wie der E-Pilot - das volle Programm also.
Alle Hersteller werden auch bei der Frühlingsmesse von Reha und Care am 6. und 7. Mai ihre Teile dabei haben, so dass ihr damit nochmal probefahren könnt.
Außerdem bekamen wir noch Infos zum Sitwake-Camp vom 19. – 21. Mai 2022 am Kleinen Brombachsee.
Näheres im Netz: https://www.h2oski.de/sitwake-camp/index.html
Eine tolle Sache - schaut es Euch an.

Weitere Bilder der verschiedenen Antriebe findet ihr auf der neuen Unter-Seite "Bilder Rollstuhl-Antriebe".

Fotograf und Kameramann Ritchy hat auch ein Video vom Training zur Verfügung gestellt, dass ihr euch hier anschauen könnt:

Video Hallentraining



Hallentraining am 12.03.

Endlich ging es wieder los! Schon zum zweiten Mal mussten wir coronabedingt Pause machen, so dass wir uns sehr freuten, wieder starten zu können.
Im ersten Teil waren wie gewohnt Spiele an der Tagesordnung. Die Highlights waren Zauberer und Fee, sowie ADAC. Zuvor wärmten wir uns beim Spiel "Haltet das Feld frei" mit Stäben und Ringen auf.
In der Mittagspause bauten unsere fleißigen Begleitpersonen den Parcour fürs Mobilitätstraining auf. Nebenbei gab es eine Stärkung mit Kaffee und Keksen.
Dieses Mal lag der Schwerpunkt des Parcours auf dem Thema Bordstein fahren, Neigung und Steigung erklimmen sowie dem Überwinden von Kabelbrücken. Hierbei gab es für jeden individuelle Hilfe durch die Übungsleiterinnen, sowie durch die Begleitpersonen.
Herzlichen Dank auch fürs Fotografieren, für Kaffee und Kekse sowie an die fleilßigen Helfer, ohne die unser Training in dieser Form gar nicht möglich wäre.


Spannend war außerdem, dass ein Reporter von der 'Frankenschau aktuell' des Bayrischen Fernsehens mit seinem Team anwesend war, um einen kleinen Film über den Rolli-Treff und unser Training zu drehen.
Klick aufs Bild, und los gehts...

Hier der Link zum Film auf der Seite des Bayerischen Fernsehens mit Audio-Transkription...